Bericht ÖM der Vereine U16


In der Südstadt fanden am Samstag 04.09.2021 die Österreichischen Meisterschaften der Vereine U16, bei herrlichem Spätsommerwetter, statt. Die USLA reiste mit 9 Mädchen an und stellte sich der Herausforderung gegen 10 andere Teams. Isabella Haller war leider erkrankt und konnte nicht mitfahren.

Sarah Baumgartner, Anna Buchner, Tabea Demoulin, Ella Greicha, Isabella Hassler, Julia Kofler, Emilia Löffler, Lara-Joy Lußnig und Laura Würzburger bildeten das Team. Der Zeitplan, der Wertungsmodus, die Disziplinenauswahl und der Ausfall von Isabella Haller nötigten uns Trainern (Heike, Richi und Hubert) einiges an taktischen Überlegungen ab, was die Aufstellung betraf und diese wurde noch während der Bewerbe geändert.

Mit durchwegs guten Leistungen und einigen Highlights waren alle mit viel Eifer am Werk und die Zwischenwertungen motivierten zu vollem Einsatz.

Herausragend die 3,52m im Stabhochsprung von Sarah Baumgartner, womit sie nicht nur gewann, sondern auch neue Salzburger U16 und U18 Bestleistung aufstellte. Weniger gut lief es ihr beim Speerwurf, wo sie diesmal unter 30m blieb. Dafür siegte Anna Buchner mit 11,10m im Kugelstoß, wo Laura Würzburger mit 8,82m 3. wurde. Emilia Löffler stellte mit 3:24,10 neue PB über 1000m auf, ebenso Isabella Hassler mit 12,53s über 80m Hürden. Im Hochsprung überquerte Julia Kofler 1,51m, womit sie ihre PB einstellte und auch Isabella Hassler kam ohne Fehlversuch auf die gleiche Höhe, womit sie geteilte 5. wurden. Da beide gut im Bewerb waren, strichen wir Julia aus der taktisch anvisierten 1500m Gehkonkurrenz, in der sie vielleicht zu leichter erreichbaren Punkten gekommen wäre, da nur 6 der 11 Vereine gemeldet hatten. Julia legte dafür dann im Diskuswurf noch eine PB mit 20,78m nach. Ella Greicha hatte keinen wirklich guten Tag und erreichte weder im Weitsprung noch im Diskuswurf ihre Bestleistung. Auch Laura Würzburger lies beim Weitsprung und mit der Kugel einige cm liegen. Lara Lußnig und Tabea Demoulin liefen über die 100m knapp an ihre Bestleistungen heran, landeten damit aber nicht ganz vorne.

Das Highlight der Bewerbe war natürlich die abschließende Österreichstaffel (300-200-200-100), bei der noch viel passieren hätte können! Von Platz 2 bis 6 bei Totalversagen war noch alles drinnen. Sarah, Isabella, Lara und Tabea liefen sehr mutig und engagiert die unüblichen Staffeldistanzen und auch die Wechsel liefen gut ab. Der 4. Platz in der Staffel und 2 Einzelsiege sicherten uns den 2. Platz in der Mannschaftswertung Punktegleich mit dem LAC Umdasch Amstetten, die nur einen Einzelsieg hatten. Der Sieger SVS Schwechat war zwar in der Staffel hinter uns, hatte aber schon vorher einen 12 Punkte Vorsprung und war somit unerreichbar.

Der Jubel über die erkämpfte Silbermedaille und den großen Pokal kannte bei den Mädchen kaum Grenzen.

Man sieht, dass die Leichtathletik auch ein Mannschaftssport sein kann und nicht nur Individualisten produziert.

Bei einem gemeinsamen Abendessen klang der Tag sehr fröhlich aus, bevor es wieder 3 Stunden auf die Heimreise ging.


Leider ist die Bubenmannschaft nicht zustande gekommen, da Jan Peterka nach seinem Triathlonerfolg auf Urlaub ist und Silas Pfisterer anderwärtig im Einsatz war. Österreichweit waren hier nur 4 Teams im Einsatz, dies sollte ein Weckruf an die ganze österreichische Leichtathletik sein!


Alle Ergebnisse auf:

https://www.oelv.at/de/wettkaempfe/terminkalender


Schon in 2 Wochen geht es in Linz um die Plätze bei der ÖM U16 und U20 weiter!

Eine kleine Abordnung wird uns zeitgleich auch in der Schweiz beim Arge-Alp-Tournier vertreten.


Hubert Putz




54 Ansichten