top of page

ÖM-Medaillenregen: Grünwald holt Gold, Baumgartner knackt U18 Rekord, Herzog gibt Comeback!


9 Medaillen (1x 🥇, 5x 🥈, 3x 🥉) bringen die Salzburger von den Österreichischen Meisterschaften der Allgemeinen Klasse in Bregenz nach Hause. Inge Grünwald vergoldet den Tag der Salzburger Leichtathletik bei den österreichischen Meisterschaften! Sarah Baumgartner knackt Salzburger U18-Rekord im Dreisprung! Peter gibt sein Comeback. 


Bereits letzte Woche in Rif zeigten die Salzburger Leichtathleten ihre Stärke und triumphierten als erfolgreichster Verein der österreichischen Nachwuchsmeisterschaften. Nun setzte das junge Team in Bregenz die Erfolgsserie fort. 


Inge Grünwald: 🥇 Weitsprung 6,25m: mit neuer Saisonbestleistung und holt sie sich den Sieg und die strahlende und einzige Goldene für Salzburg. Große Erleichterung gabs, dass sie mit dieser Weite als bereits Nominierte nun doch noch das Limit für die U23-EM bestätigt hat. 


Sarah Baumgartner: 🥈 Dreisprung 12,21m: Sarah holt sich mit einem genialen letzten Sprung und einer Steigerung von über einem halben Metereinen neuen Salzburger U-18Rekord und somit die Silbermedaille. Mit der starken Entwicklung in unterschiedlichsten Disziplinen zeigt sie ihre gute Basis. Wir werden noch viel Freude mit ihr haben. (eine erfolgreiche Nachfolge von Michi Egger)


Shanna Tureczek: 🥈 Stabhochsprung 3,90m: Hochdramatisch verlief der Stabhochsprung der Frauen. Magdalena Rauter und Shanna lieferten sich einen harten Zweikampf um Gold, viele Höhen wurden erst im dritten Versuch überquert. Die Fehlversuche entschieden diesen Zweikampf dann auch, denn beide Springerinnen schafften jeweils 3,90m, Gold ging nach Tirol, Silber nach Salzburg. 


Katharina Stöger: 🥈 800m (2:09,81sec.) nach einem sehr beherzten Rennen konnte sie ihre Form der letzten Wochen unterstreichen und holte sich hinter der Favoritin den 2. Platz!  🥈1.500m (4:30,83sec. - PB) nach dem 800m Rennen in den Beinen pulverisiert sie ihre Bestleistung um fast 3 Sekunden und holt sich den unerwarteten 2. Platz


Peter Herzog: 🥈5000m (14:14,14sec) Unser Olympionike Peter übernahm gleich zu Beginn die Führungsarbeit. Nur der Favorit Andreas Vojta konnte hier folgen. Die beiden wechselten sich in der Führung ab und hielten das Tempo hoch. Erst am letzten Kilometer konnte sich der Niederösterreicher absetzen und holte den Sieg. Peter zeigte nach seiner schwierigen Verletzungspause mit der Silbernen sein Talent und nimmt sich Motivation und Energie für den Marathon mit. 


Lukas Stiper: 🥉 Diskus (50,50m) er holt sich souverän die Bronzemedaille und kann seine gute Form mit einem 50m Wurf bestätigen!


Laurenz Waldbauer: 🥉Speer (59,43m) Laurenz ist unsere sichere Medaillenbank. Er kämpfte mit  Adam Wiener, um die Silberne. Dieser konnte sich jedoch mit einem einzigen besseren Wurf durchsetzen. Nach seiner Schulterverletzung ist er aber auf einem super Weg zurück. Wir freuen uns schon wieder auf weite Würfe.


Angela Förster: 🥉 Hoch (1,68m) sehr spannend war hier der Kampf um die Medaillen. 6 Athletinnen waren bei 1,68m noch im Einsatz. Angi bewies Nervenstärke und holt im dritten Versuch Bronze. Lediglich ein Fehlversuch war sie von der Silbernen entfernt. 

 


Auch Landestrainer Richard Marschal zieht eine sehr positive Bilanz "Wir brauchen uns mit unserem jungen Team in Österreich nicht verstecken. Jeder hat wieder tolle Leistungen gezeigt und wir sind am richtigen Weg."


Details zu den Athleten und ihren Wettkämpfen:


Inge Grünwald:

"Es ist eine große Erleichterung, dass ich jetzt quasi das Limit noch gesprungen bin und meine Nominierung zur U23-EM noch bestätigen konnte. Mit dem Anlauf habe ich noch kleinere Probleme, aber die bekomme ich hoffentlich in den nächsten Tagen noch unter Kontrolle, dann geht sicher noch mehr. Ich habe jetzt voll die Vorfreude und das Vertrauen in mich selbst, dass ich nächste Woche in Espoo gut abschneiden kann."


Sarah Baumgartner:

"Mit Stabhoch bin ich nicht zufrieden. Der 3. Platz wäre drinnen gewesen. Ich bin dann direkt nach dem Stabhochsprung zum Dreisprung und das war dafür umso besser. Ich habe bis zum letzten Versuch etwas gezittert, aber dann konnte ich mich noch einen Platz vorschieben und sprang eine unglaubliche Bestleistung. Es hat alles gut funktioniert und ich bin sehr zufrieden."


Katharina Stöger:

"ich freue mich sehr über 2 Silbermedaillen. Die beiden Läufe sind super gegangen und ich hab mich auch trotz der Hitze relativ gut gefühlt. Ich hätte mir vor allem auf die 1500m lieber ein taktisches Rennen gewünscht, aber über eine Bestzeit kann ich mich auch nicht beschweren *g*. Jetzt bin ich aber froh, dass die Saison langsam dem Ende zugeht, da die letzten Wettkampfwochen doch sehr intensiv waren und ich schon wieder mit leichten Knieschmerzen zu kämpfen habe."


Peter Herzog:

"Nach den echt mühsamen letzten 5 Monaten ging es heute darum den Körper wider einmal so richtig im Wettkampfmodus durchzuputzen. Ich komme schön langsam wieder gut in die Gänge und bekomme auch wieder vertrauen in meine Gesundheit. Der Plan ist am 24.9 beim Berlin Marathon gut zu laufen."


Shanna Tureczek:

"Der Wettkampf war echt cool. Die Sprünge sind auch von Höhe zu Höhe besser worden. Am Schluss hat dann schon richtig viel gepasst. Mit den 3,90m bin ich unglaublich happy. Für die 4m hat es zwar noch nicht gereicht aber die Motivation ist definitiv da :)."


Angela Förster:

"Ich bin auf jeden Fall zufrieden mit der Medaille und freu mich sehr, dass ich Bronze geholt hab. Ich habe starke Nerven beweisen müssen, da ich die 1.68 erst im 3. Versuch geschafft habe. Generell war es für mich echt schwer mit der Hitze klarzukommen, und ich hatte ein paar Anlaufprobleme.

Mein anderes Ziel mit der PB hat leider nicht geklappt, was mich echt ärgert, aber das versuch ich einfach bei den nächsten Wettkämpfen wieder. Auch freu ich mich sehr über meine neue Bestleistung bei den Hürden (eine Sekunde schneller als meine PB letztes Jahr), nachdem ich letzte Woche bei den U23-ÖM nicht durchgekommen bin.


Lukas Stiper:

"Die Vorbereitung war super. Ich bin mit dem Gefühl in den Wettkampf gegangen, dass ich zu 100% die Bronzemedaille hole. Ich habe 2 Mal über 50m geworfen und mich von Wurf zu Wurf verbessert, aber es wäre noch mehr drinnen gewesen. Nachdem ich die letzten beiden Jahre immer mit dem undankbaren 4. Platz heimgefahren bin, bin ich mit 50,50m und der Bronzemedaille auf jeden Fall zufrieden. Bei einem der nächsten Wettkämpfe - mit etwas mehr Wind und weniger Hitze - wird´s auf jeden Fall noch weiter gehen.


Laurenz Waldbauer:

"Es war ein schwieriger Wettkampf für mich, bei dem ich mental und körperlich viel zu kämpfen hatte. Ich komme gerade aus einer langen Trainings- und Wettkampfpause zurück und hab die letzten zwei Wettkämpfe hauptsächlich dazu genutzt, um zu sehen wo ich steh und woran ich arbeiten muss. Dementsprechend bin ich auch nicht wirklich unzufrieden, weil ich sehr viel mitnehmen konnte. Unabhängig davon war’s wie immer eine Freude in Österreich zu starten weil mir meine Mitkämpfer sehr sympathisch sind und die Atmosphäre wie immer top war."


36 Ansichten

Comentários


bottom of page