Ergebnisbericht österreichische Hallenmeisterschaften

25.02.2012|österr. Meisterschaften|Linz

Sehr erfolgreich waren die österr. Hallenmeisterschaften in der Linzer Guglarena für die Salzburger Athleten.
Mit 3 Goldmedaillen, 2 Silber- und 4 Bronzemedaillen war die Ausbeute höher als erwartet.

Einmal mehr war Michaela Egger mit 2 Goldenen und einem 4. Platz die erfolgreichste Salzburgerin. Gold, nach Disqualifikation eines Konkurrenten gewann auch Lukas Reiter. Alex Leprich (Silber, Bronze), Michael Pusterhofer (Silber) und Stephanie Bendrat (Bronze) holten ebenfalls Edelmetall nach Salzburg.

Gleich der erste Bewerb der Meisterschaften, die 60m der Frauen, führte zu Disqualifikationen zweier Salzburgerinnen, die Meisterschaften begannen nicht wirklich optimal.
Stephanie Bendrat und Annika Fark starteten zu früh aus den Blöcken und wurden aus dem Bewerb genommen. Carolina Petran kam in dieser Hallensaison nicht in Form, auch bei den Staatsmeisterschaften lief es nicht rund. Für sie gilt es jetzt im Mai die Matura abzulegen, danach wird sie sich wieder stärker dem Sport widmen können. Christina Krispler lief neue pers. Bestleistung mit 8,07sec. Einzig Springerin Michaela Egger glänzte auch über 60m, im Finale schrammte sie mit 7,79sec nur um 1 Hundertstel an der Bronzemedaille vorbei.

Im Dreisprung reichte ihr ein Versuch zum Sieg, die restlichen fünf Versuche ließ sie auf Grund der Schmerzen am Fußwurzelknochen aus, da keine der Konkurrentinnen weiter sprang.
Im Weitsprung sah es lange Zeit nach einer Silber- od. Bronzemedaille aus. Wieder einmal bewies Michaela ihre Nervenstärke und sprang im 5. Versuch 6,06m, womit sie der Welserin Ivona Dadic (6,00m) den Sieg noch wegnahm.  „Auf den Weitsprung hab ich mich gefreut, weil ich im Sprungfuß ohne Probleme bin. War ein super Bewerb“, strahlte sie.

Lukas Reiter gewann über 200m überraschend Gold. Als offiziell Zweitplatzierter, wurde ihm nach der Disqualifikation des Erstplatzierten, Benjamin Grill, die Goldmedaille umgehängt, worüber er sich nur bedingt freuen konnte.

Michael Pusterhofer verspielte Gold im Kopf. Nachdem der lädierte Fuß super hielt, zeigte er sensationelle Sprünge über 4,70 und 4,90m. Alle drei Sprünge über 5,00m waren top und immer einen halben Meter über der Latte, jedes Mal touchierte er diese jedoch mit irgendeinem Körperteil. Michael ist auf dem richtigen Weg, ist die Barriere von 5m einmal geknackt, wird er auch höhere Höhen locker meistern.

Genau zum richtigen Zeitpunkt in Form kam Alexander Leprich. Im Dreisprung steigerte er seine Saisonbestleistung um 60cm auf 14,44m und holte Silber nach Salzburg. Noch höher einzustufen ist seine Hochsprungleistung, denn diese Disziplin hat er nur kurz vor den Hallenmeisterschaften in zwei Einheiten trainiert. Mit 1,93m sprang er auf den hervorragenden 3. Platz

Der 15-jährige Simon Asare ließ seine, für ihn enttäuschenden 1,75m, vom letzten Wochenende in einem faszinierenden Wettkampf vergessen. Bis 1,90m sprang er alle Versuche locker im ersten Durchgang, 1,90m und 1,93m überflog er jeweils im zweiten Versuch, was ihm den tollen 5. Platz bei den Männern einbrachte.

Julian Bergmüller sprintete bei seinen ersten Staatsmeisterschaften über 60m Hürden gleich ins Finale, wo er Rang 6 belegte.

Roland Schwarzl, der seit Jahresbeginn in Saarbrücken lebt und trainiert, startete im Weitsprung und in der 4x200 Meter Staffel: „Ich nehme die Hallenwettkämpfe als Training. Das Timing fehlt mir noch. Aber ich bin gesund und trainiere sehr gut, das zählt“.

Eniz Sahbegovic trat mit leichter Grippe an und katapultierte die Kugel auf 13,63m – „durch das Fieber gestern fehlte mir einfach die Kraft“.

Die Frauenstaffel der USLA belegte über 4x200m den 3. Platz. Auf Goldkurs liegend, stürzten Michaela Egger und Christina Krispler bei der letzten Übergabe. Trotz tollem Laufs von Christina, konnte mit 1sec Rückstand nur mehr der dritte Platz herausgeholt werden. Michaela verletzte sich beim Sturz, im Krankenhaus in Linz gab´s dann Entwarnung – es ist nur eine Zerrung der Bänder, dies wird in der Trainingspause auskuriert.

Anna-Lena Schörghofer sprang bei ihren ersten Meisterschaften mit 5,18m auf den 10. Platz.

Cornelia Werdenich konnte leider keinen gültigen Dreisprung verzeichnen, sie war jedoch als Physiotherapeutin und Ersthelferin sofort zur Stelle, als Annika Fark sich beim Weitsprung einen Muskelfaserriß zuzog, sie wurde im LKH Salzburg von Dr. Klampfer behandelt, 6 Wochen Pause ist die Konsequenz.

Christoph Schöberl erlitt über 60m eine Zerrung im Oberschenkel und muss 4 Wochen pausieren.

Tolle Auftritte wieder von ÖTB Athlet Günther Matzinger. Er konnte über 400m die Bronzemedaille erkämpfen, über 800m erreichte er in einem „Bummelrennen“, angeführt von WM-Teilnehmer Raphael Pallitsch, den guten 5. Rang.

Die Leistungen der Salzburger:

Frauen:

60m:

4.    Michaela Egger               7,79sec
VL   Carolina Petran                8,03sec
VL   Christina Krispler              8,07sec

60m Hürden:

3.    Stephanie Bendrad          8,70sec (VL 8,66sec pers. Bestleistung)

Weit:

1.    Michaela Egger,              6,06m
10.  Anna-Lena Schörghofer, 5,18m

Drei:

1.    Michaela Egger               12,37m

4x200m:

3.    Bendrat, Petran, Egger, Krispler   –   1:42,58min

Männer:

60m:

4.    Lukas Reiter                     7,08sec

200m:

1.    Lukas Reiter                     22,14sec

400m:

3.    Günther Matzinger - ÖTB 49,90sec

800m:

5.    Günther Matzinger - ÖTB 1:56,06min

60m Hürden:

6.    Julian Bergmüller            8,84sec

Hochsprung:

3.    Alexander Leprich           1,93m
5.    Simon Asare                  1,93m (neue pers. Bestleistung)

Weitsprung

7.    Roland Schwarzl              6,78m

Dreisprung:

2.    Alexander Leprich           14,44m

Stabhoch:

2.    Michael Pusterhofer         4,90m

Kugelstoß:

6.    Eniz Sahbegovic             13,63m

4 x 200m:

7.    Schwarzl, Bergmüller, Leprich, Reiter   - 1:33,68min

 

 

 

Fotos: Robert Katzenbeisser und GEPA


Unsere Partner